Emoji mit Erkältung

Nebenwirkungen Sumatriptan (Imigran 50 mg) gegen Migräne - mit Schwindel, Übelkeit und Gliederschmerzen

Betrifft: Sumatriptan, Imigran®

Nebenwirkungen

Schwindel, Übelkeit, Gliederschmerzen

Erfahrungsbericht

Seit gut fünf Jahren leide ich an Migräne mit Aura. Anfangs habe ich noch Medikamente mit den Wirkstoffen Ibuprofen oder Diclofenac genommen. Doch eine Migräne ist nicht einfach Kopfweh, weshalb diese Wirkstoffe ziemlich schnell ihre Wirkung verloren.

Als ich schließlich auf Imigran 50 mg stieß, war ich zunächst einfach nur begeistert. Imigran enthält den Wirkstoff Sumatriptan. Dieser hilft besonders bei Migränekopfschmerzen. Mein Trick, seit einer kurzen Ausprobierzeit, ist die Tablette bei den ersten Anzeichen für migräniforme Sehstörungen einzunehmen.
Im ersten Jahr hatte ich überhaupt keine Nebenwirkungen. Sobald ich die Tablette eingenommen hatte, dauerte es noch etwa 20 - 30 min bis die Sehstörungen verschwanden. Danach hatte ich, wenn überhaupt, nur ganz leichte Kopfschmerzen. Diese waren nicht im mindestens mit normalen Migränekopfschmerzen zu vergleichen.

Doch je länger ich Imigran nun einnehmen, desto mehr habe ich das Gefühl, dass die Wirkung nachlässt. Hinzu kommt, dass ich immer mehr Nebenwirkungen feststellen muss. Diese gehören in die Kategorie "häufige Nebenwirkungen". Mir wird gleich nach der Einnahme leicht schwindelig. Diese Woche habe ich dann gleich meinen Blutdruck gemessen. Dabei stellte ich fest, dass dieser leicht höher war als normalerweise. Später habe ich jeweils ein komisches Gefühl im Magen. Es wird mir dabei leicht übel und beim Gedanken an Essen oder auch nur ein Glas Wasser wird mir richtig schlecht. Die neueste Nebenwirkung ist nun eine merkwürdige Schwere. Ich habe dann das Gefühl, als ob ich in zehn Minuten einen 10-km-Lauf absolviert hätte. Alle Glieder schmerzen und ich kann kaum mehr aufrecht stehen. Die Tatsache, dass es nun auch länger dauert, bis die Wirkung des Medikamentes eintrifft, macht es auch nicht besser.

Leider weiß ich bis heute nicht, was die Auslöser für meine Migräneattacken sind. Da ich in völliger Ruhe, aber auch im größten Stress eine Migräne bekommen kann, schreibe ich mir hinterher auf wann, wo und wie ich sie erlebte. Die Aufzeichnungen beginnen im Januar 16 und zeigen bis heute ein sehr unterschiedliches Bild. Durch die stetige Zunahme der Nebenwirkungen und die längere Zeitdauer bis die Tabletten wirken, werde ich wohl bald auf ein anderes Medikament umsteigen müssen.

Dosierung Imigran: 1 Tbl. à 25 mg (max. 50 mg) bei Auftreten der Symptome (bei ungenügender Wirkung kann frühestens nach zwei Stunden eine weitere Dosis genommen werden.)
Hinweis: Ein einzelner Erfahrungsbericht lässt keine allgemeinen Schlüsse über die unerwünschten Wirkungen eines Medikaments zu. Nebenwirkungen können sich von Person zu Person stark unterscheiden. Zu den Risiken und Nebenwirkungen Ihres Medikaments fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.