Emoji mit Erk�ltung

Nebenwirkungen Fluoxetin gegen Depressionen - mit Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit und mehr

Betrifft: Fluoxetin

Nebenwirkungen

Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, erhöhter Ruhepuls, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwindel

Erfahrungsbericht

Ich bekam von meiner Ärztin nach längeren Gesprächen das Medikament Fluoxetin gegen Depressionen verschrieben.
Nach 5 Monaten und leider sehr vielen Nebenwirkungen habe ich das Fluoxetin wieder abgesetzt. Eine Verbesserung meiner Depression konnte ich in diesen Monaten nicht feststellen, auch auf meine Schlafstörungen hatte es keine positiven Auswirkungen. Ich fühle mich allerdings ruhiger und gefestigter, was auch an meiner begleitenden Gesprächstherapie liegen kann. Auf meine grundlosen Stimmungstiefs und auf meine Weinanfälle hatte das Medikament wenig Einfluss.

Bei der Einnahme von Fluoxetin haben mir von Anfang an mehr oder weniger schwere Nebenwirkungen zu schaffen gemacht. Die ersten Wochen haben sich meine Schlafprobleme massiv verstärkt. Ich wurde nicht nur wiederholt nachts munter, ich konnte gar nicht erst einschlafen. Sowohl die Schlafdauer als auch die Schlafqualität wurden beeinflusst. Vor allem nachts hatte ich auch starke Kopfschmerzen. Diese dehnten sich über den gesamten Kopf hinweg aus. Vor allem waren sie aber im Bereich von Stirn und Oberkopf stark spürbar.

Mein Ruhepuls hat sich erhöht, vor allem am Morgen. Da ich meinen Puls regelmäßig kontrolliere, war diese Nebenwirkung rasch auffällig geworden. An manchen Tagen hatte ich bereits am Morgen über 100 Ruhepuls. Nach Ende der Medikamenteneinnahme hat sich dieser wieder rasch im Normalbereich eingependelt.

Die für mich unerträglichsten Nebenwirkungen waren starke Übelkeit, die ersten Tage fühlte ich mich einfach krank und kam kaum mehr aus dem Bett. Essen verursachte meist neue Übelkeit, habe in den ersten Wochen deswegen auch Gewicht verloren. Anfangs musste ich auch mehrmals täglich erbrechen, manchmal war es auch nur Brechreiz, der nicht verschwinden wollte. Auch Durchfall hat mir in der ersten Zeit der Einnahme zu schaffen gemacht, an einigen Tagen sehr stark. Schwindel wurde vor allem tagsüber zu einem Problem, es war ein Gefühl, als würde man auf Watte gehen.

Die Nebenwirkungen waren vor allem in den ersten Wochen sehr stark, wurden dann jedoch besser. Ganz wohl habe ich mich mit dem Medikament allerdings nie gefühlt und beim Absetzen haben sich die Nebenwirkungen nochmals verstärkt.
Wechselwirkungen konnte es bei mir keine geben, ich nahm in der Zeit sonst keine Medikamente.

Meine Dosierung war 20 mg pro Tag.


Kommentare

Hinweis: Ein einzelner Erfahrungsbericht lässt keine allgemeinen Schlüsse über die unerwünschten Wirkungen eines Medikaments zu. Nebenwirkungen können sich von Person zu Person stark unterscheiden. Zu den Risiken und Nebenwirkungen Ihres Medikaments fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.