Emoji mit Erkältung

Nebenwirkungen Salbutamol Spray - mit Atembeschwerden, Druck auf der Brust, Brennen beim Atmen und Halsschmerzen

Betrifft: Salbutamol, SalbuHEXAL®

Nebenwirkungen

Atembeschwerden, Druck auf der Brust, Brennen beim Atmen, Halsschmerzen

Erfahrungsbericht

Ich verwende ein Spray mit dem Wirkstoff Salbutamol (Markenname: SalbuHEXAL N) nun schon seit circa neun oder zehn Jahren. Seit meiner Geburt leide ich unter verschiedensten Allergien, viele davon gehen mit Heuschnupfen einher und betreffen unter anderem auch meine Atemwege.

Die ersten Jahre mit Salbutamol verliefen reibungslos, ich nahm es immer ein, wenn ich akut unter Atembeschwerden litt oder eine Belastung durch meine Allergien wie etwa ein Aufenthalt im Freien kurz bevor stand.

Seit einigen Jahren hat die Wirkung des Sprays jedoch immer mehr nachgelassen. Um auf die gleiche Wirkung wie am Anfang zu kommen, muss ich nun zwei Stöße einnehmen, zuvor hatte immer ein einziger genügt. Doch nicht nur das: Im Hochsommer, wenn die allergene Belastung extrem hoch ist und ich fast täglich Atembeschwerden habe, hilft das Salbutamol-Spray so gut wie gar nicht mehr. Im Gegenteil, ich leide nach der Inhalation oft tagelang unter nicht allergiebedingten Atembeschwerden, einem Druck auf der Brust und einem starken Brennen beim Atmen. Zudem kommt noch, dass ich für einige Tage unter mäßig starken Halsschmerzen leide, wenn ich am Vortag zwei Stöße des Sprays inhaliert habe.

Zum Vorbeugen vor einer Belastung kann ich es auch nicht mehr verwenden, da mir das Atmen nur zusätzlich erschwert wird, was außerdem in einigen Fällen ein leichtes Schwindelgefühl mit sich bringt. Das ist besonders beim Sport im Freien sehr hinderlich. Durch die jahrelange Einnahme des Salbutamol-Spray scheint zudem mein Lungenvolumen nachgelassen zu haben, was sich negativ auf meine Ausdauer auszuwirken scheint. Dies merke ich besonders bei sportlicher Betätigung an allergiefreien Tagen. Unter Einfluss des Sprays direkt Sport zu machen, ist aufgrund des starken Drucks auf die Brust quasi nicht mehr möglich.

Die Dosierung variiert bei mir: Ich nehme bei Bedarf einen Stoß, bei großem Bedarf zwei Stöße des Salbutamols, versuche in letzter Zeit aber ganz darauf zu verzichten. Die Einnahmedauer erstreckt sich nun schon über insgesamt knapp zehn Jahre.
Hinweis: Ein einzelner Erfahrungsbericht lässt keine allgemeinen Schlüsse über die unerwünschten Wirkungen eines Medikaments zu. Nebenwirkungen können sich von Person zu Person stark unterscheiden. Zu den Risiken und Nebenwirkungen Ihres Medikaments fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.