Emoji mit Erk�ltung

Nebenwirkungen Citalopram bei Depression - mit Appetitlosigkeit, Benebeltheit und Müdigkeit

Betrifft: Citalopram

Nebenwirkungen

Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Benebeltheit

Erfahrungsbericht

Kurz bevor ich eine wichtige Prüfung ablegen musste, erkrankte ich an einer Depression. Ich fühlte mich plötzlich müde, schlapp, antriebslos und nur noch traurig. Damit ich die Möglichkeit hatte, mein Lernpensum zu bewältigen und die Prüfung abzulegen, verschrieb mir mein Hausarzt das Medikament Citalopram - ein Antidepressivum der Gruppe Serotoninwiederaufnahmehemmer. Typischerweise setzt die Wirkung des Medikaments erst rund zwei Wochen nach Beginn der Einnahme ein. Die Nebenwirkungen bemerkte ich jedoch schon in den ersten Tagen.

Zunächst fühlte ich mich etwas seltsam, sozusagen "wie in Watte gepackt". Meine Umgebung kam mir ein wenig dumpf vor, wie durch einen Nebelschleier. Kurz darauf hatte ich auch weniger Appetit. Da es mir wegen der Depression aber ohnehin schwerfiel, regelmäßige Mahlzeiten einzunehmen, fühlte ich mich dadurch nicht eingeschränkt. Eine eher willkommene Nebenwirkung war auch die Müdigkeit. Nachdem ich zuvor nicht gut schlafen konnte, fühlte ich mich nach der Einnahme immer recht müde und war wieder in der Lage mehrere Stunden am Stück zu schlafen. Deshalb nahm ich die Medikamente auch am Abend ein. Nach Rücksprache mit meinem Arzt teilte er mir mit, dass diese Symptome recht normal sind und sich mit der Zeit, wenn die Wirkung nach rund zwei Wochen einsetzt, auch wahrscheinlich bessern würden. Die Dosis steigerte ich langsam von zunächst einer halben Tablette (also 10 mg) auf eine Tablette pro Tag.

Nach rund zwei Wochen setzte tatsächlich auch die Wirkung ein und ich fühlte mich Tag für Tag weniger depressiv. Zwar hatte ich über die gesamte Dauer der Einnahme oft ein eher benebeltes Gefühl und auch die Müdigkeit und der verminderte Appetit blieben, jedoch nahm ich diese Nebenwirkungen in Kauf, um wieder etwas Freude am Leben empfinden zu können.

Nach Abschluss meiner Prüfungen und nachdem sich meine Lebenssituation stabilisiert hatte, setzte ich das Medikament Citalopram wieder langsam ab, indem ich zunächst die Dosis wieder halbierte und es dann ausschleichen lies - natürlich alles in Rücksprache mit meinem Arzt. Ich würde die Tabletten aufgrund der guten Wirkung wieder nehmen, wenn es nötig ist. Für mich persönlich überwiegen die Vorteile gegenüber den Nebenwirkungen.


Kommentare

Hinweis: Ein einzelner Erfahrungsbericht lässt keine allgemeinen Schlüsse über die unerwünschten Wirkungen eines Medikaments zu. Nebenwirkungen können sich von Person zu Person stark unterscheiden. Zu den Risiken und Nebenwirkungen Ihres Medikaments fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.