Emoji mit Erk�ltung

Nebenwirkungen Paroxetin gegen Zwangsstörung - mit Müdigkeit, Trägheit und Libidoverlust

Betrifft: Paroxetin

Nebenwirkungen

Müdigkeit, Trägheit, Libidoverlust

Erfahrungsbericht

Vor längerer Zeit wurde mir das Medikament Paroxetin verschrieben. Vorweg sollte erwähnt werden, dass dieses Medikament bei mir gegen Zwänge eingesetzt werden sollte. Nebenbei hat Paroxetin auch eine stimmungsaufhellende Wirkung, welches gut gegen meine seit Jahren bestehenden rezidivierenden Depression sein sollte.

Zu meiner Erkrankung: Ich habe eine psychische Grunderkrankung, welche eine instabile Persönlichkeitsstörung darstellt. Darüber hinaus habe ich mehrere Nebendiagnosen. Unter anderem eben die rezidivierende Depression und auch die Zwänge. Die Zwänge teilen sich bei mir in Zwangshandlungen sowie Zwangsgedanken auf. Diese können weiter differenziert werden. Meine Zwangshandlungen bestehen aus kontrollieren ob etwas in der richtigen Reihenfolge steht oder aber liegt und ob zum Beispiel alle Lichtschalter in der Wohnung die gleiche Ausrichtung vorweisen und weiteres mehr. Zwangsgedanken stehen für sich.

Da Zwänge, egal ob Handlungen oder Gedanken sehr viel Zeit kosten und auch sehr anstrengend sein können, entschied ich mich mit meiner Psychiaterin, nach der offiziellen Diagnose, für eine medikamentöse Therapie. Erwähnt werden sollte, dass es leider nur zwei zugelassene Medikamente gegen Zwänge gibt, darunter eben auch Paroxetin.


Die Wirkung

Nach Einnahme von Paroxetin (von 1A Pharma) für einige Tage, ich schätze mal so zwischen 14 und 20, machte sich allmählich eine Wirkung breit. Die Zwänge ließen tatsächlich etwas nach, was ich aber eher dem schulde, dass ich ständig kaputt und müde war. Ich hatte sozusagen keine Lust und aber auch keine Energie den Zwängen nachzugehen. Ob das sinnvoll ist, sei einfach mal dahingestellt. Ebenso musste ich in der Zeit der Einnahme von Paroxetin feststellen, dass ich, wie bei fast jedem Medikament für meine Psyche, zugenommen habe. Aber auch Lustlosigkeit im sexuellen Bereich (Libidoverlust) konnte ich feststellen.

Nach einigen Monaten lies die Wirkung allmählich nach und es wurde beschlossen, dass das Medikament Paroxetin abgesetzt wird. Absetzungserscheinungen hatte ich zum Glück keine.


Fazit

Ich persönlich hatte noch nie so viele Nebenwirkungen mit einem Medikament, wie mit Paroxetin. Auch wenn es nur drei waren. Nicht so begeistert war ich auch, als die Wirkung nachließ und ich wieder an dem Punkt stand, wie ohne Medikamente.


Kommentare

Hinweis: Ein einzelner Erfahrungsbericht lässt keine allgemeinen Schlüsse über die unerwünschten Wirkungen eines Medikaments zu. Nebenwirkungen können sich von Person zu Person stark unterscheiden. Zu den Risiken und Nebenwirkungen Ihres Medikaments fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.