Emoji mit Erk�ltung

Nebenwirkungen Antibabypille sibilla - mit Müdigkeit, juckendem Hautausschlag und Stimmungsschwankungen

Betrifft: Dienogest, Ethinylestradiol, Sibilla®

Nebenwirkungen

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Hautausschlag, Stimmungsschwankungen

Erfahrungsbericht

Da ich - wie so viele Frauen - bei der Einnahme einer Antibabypille keinen Gramm zunehmen wollte und auch eine Pille bevorzugte, die mein Hautbild verbesserte, entschied ich mich auf Ratschlag meines Frauenarztes hin für die Antibabypille namens sibilla (2 mg/0,03 mg Filmtabletten Dienogest/Ethinylestradiol). Laut meinem Frauenarzt ist sie sehr gut für das Hautbild und arbeitet gegen die Talgdrüsenüberproduktion.

Die ersten zwei Monate war ich sehr zufrieden mit dieser Antibabypille und hatte keine Nebenwirkungen. Mein Hautbild verschönerte sich bald, da sich die Talgdrüsenproduktion verringerte. Mein Mann machte mich nach etwa 1,5 Monaten darauf aufmerksam, dass ich extreme Stimmungsschwankungen habe und zu oft zu sensibel bin. Ich merkte auch selber, dass ich oft grundlos weinerlich war. Ich wurde auch oft von meiner Familie darauf angesprochen, wie müde und abgeschlagen ich denn aussehe. Ich schob diese Müdigkeit und Abgeschlagenheit natürlich immer wieder auf meine Arbeit. Nach etwa 2,5 Monaten bekam ich dann auf beiden Armen (vor allem an beiden Ellbogen), an einigen Fingern sowie an der rechten Achselhöhle Rötungen und groß-flächige, kreisförmige Hautausschläge, die mit extremem Juckreiz verbunden waren. Diese Stellungen brannten wie Feuer. Auch Hausmittel, wie Topfen oder Kamille, linderten nicht den Schmerz. Erst (dummerweise) nach Wochen entschied ich mich, einen Dermatologen aufzusuchen.
Dieser war sich sicher, dass die Antibabypille sibilla für meine Hautveränderungen verantwortlich ist, da diese die Haut sehr austrockne. Einige Damen kamen mit diesen Hautausschlägen zu ihm und auch dort stellte sich heraus, dass bei ihnen die sibilla-Pille dafür verantworlich war. Bevor ich jedoch die Einnahme der Pille stoppte, ging ich noch zu meinem Frauenarzt. Er bestätigte die Ansicht des Dermatologen bezüglich der Hautaustrocknung und auch er war sich sicher, dass die Pille diesen Hautausschlag verursachte. Auch meine anderen psychischen Veränderungen seinen Nebenwirkungen. Nach Rücksprache mit einem Frauenarzt setzte ich sofort diese Antibabypille ab.

Und siehe da, etwa 1,5 Monaten nach Abbruch habe ich weder noch extreme Stimmungsschwankungen, noch bin ich besonders müde oder abgeschlagen. Und das Wichtigste, keine Hautausschläge und somit kein lästiger und schmerzhafter Juckreiz mehr.


Kommentare

Hinweis: Ein einzelner Erfahrungsbericht lässt keine allgemeinen Schlüsse über die unerwünschten Wirkungen eines Medikaments zu. Nebenwirkungen können sich von Person zu Person stark unterscheiden. Zu den Risiken und Nebenwirkungen Ihres Medikaments fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.