Emoji mit Erkältung

Nebenwirkungen Valdoxan (Agomelatin) 50 mg - Müdigkeit, Mundtrockenheit und Augentrockenheit

Betrifft: Valdoxan®, Agomelatin

Nebenwirkungen

Müdigkeit, Mundtrockenheit, Augentrockenheit

Erfahrungsbericht

Bei Valdoxan handelt es sich um ein Antidepressivum, welches den Wirkstoff Agomelatin enthält. Er soll beruhigend und somit Schlaffördernd wirken. Mir wurde Valdoxan 25 mg aufgrund von Schlaflosigkeit bedingt durch depressives Grübeln und Panikattacken am Abend verordnet.

Mit 25 mg tat sich zunächst wenig bis gar nichts, so dass ich nach Rücksprache mit dem Arzt nach 3 Wochen 50 mg, also 2 Tabletten, einnahm. Dies half dann wesentlich besser, die Müdigkeit trat rasch nach der Einnahme ein, allerdings hielt diese auch am Morgen bis zum frühen Mittag hin an, was mich an der Arbeit beeinträchtigte. Ich versuchte deshalb, die Tabletten bereits gegen 18 Uhr ein zu nehmen. Es fiel mir dann aber wirklich schwer, noch allzu lange wach zu bleiben, weshalb ich nur noch die Kinder ins Bett legen konnte und danach ebenfalls schlafen gehen musste. Morgens hatte ich weiterhin leichte Probleme, aus dem Bett zu kommen, fühlte mich leicht schwindelig.

Eine stimmungsaufhellende Wirkung hatte Valdoxan bei mir nicht, dies war aber auch nicht Grund der Einnahme.

Nach ca. 2 Wochen machten sich Nebenwirkungen bemerkbar: Eine anhaltende Mund- und Augentrockenhit und mein Hautbild verschlechterte sich. Letzteres besserte sich jedoch nach ein paar Wochen wieder. Die Augentrockenheit bemerkte ich während der gesamten Einnahme. Mit Augentropfen ließ es sich einigermaßen regulieren, das Tragen von Kontaktlinsen und langes Arbeiten am PC empfand ich jedoch als unangenehm. Gegen die Mundtrockenheit half vermehrtes Trinken. Da ich in der Nacht keine Flüssigkeit zu mir nehme, rissen mir besonders morgens nach dem Aufwachen und Gähnen die Mundwinkel leicht ein, was nicht nur unschön aussah, sondern auch leicht brannte.
Hinweis: Ein einzelner Erfahrungsbericht lässt keine allgemeinen Schlüsse über die unerwünschten Wirkungen eines Medikaments zu. Nebenwirkungen können sich von Person zu Person stark unterscheiden. Zu den Risiken und Nebenwirkungen Ihres Medikaments fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.