Emoji mit Erkältung

Nebenwirkungen Pantoprazol nach Gastritis - mit Haarausfall, Wundheilungsstörungen, Konzentrationsstörungen, Hauttrockenheit und Magenschmerzen

Betrifft: Pantoprazol

Nebenwirkungen

Haarausfall, Wundheilungsstörung, Konzentrationsstörung, Hauttrockenheit, Magenschmerzen

Erfahrungsbericht

Ich habe Pantoprazol in der Dosierung vierzig Milligramm über einen Zeitraum von anderthalb Jahren eingenommen. Die Nebenwirkungen des Medikamentes waren beträchtlich.

Der Grund der Einnahme war eine durch eine Gastroskopie festgestellte schwere Gastritis, die durch Schmerztabletten, wie beispielsweise Ibuprofen hervorgerufen wurde. Die Einnahme des Medikamentes erfolgte morgens auf nüchternen Magen.

Bereits am zweiten Tag der Einnahme zeigte sich starker Haarausfall, der sich mit zunehmender Behandlungsdauer verschlimmerte. Nach etwa einem halben Jahr war der Scheitel-Bereich deutlich betroffen. Der Haarausfall war nicht nur auf das Haupthaar beschränkt. Die Wimpern vielen vermehrt aus und die Augenbrauen waren sichtlich betroffen. Ferner nahm die Körper-Behaarung in der Behandlungszeit ab. Nach dem Absetzen des Medikamentes regenerierten sich die Haare im Gesicht und auf dem Haupt nicht. Ferner zeigte sich, dass Wunden an den Gliedmaßen nicht mehr in gewohnter Weise abheilten. Die Wunden blieben wochenlang offen. Diese Phase war dadurch geprägt, dass vermehrt Lymph-Flüssigkeit austrat.

Die "abgeheilten" Wunden zeigten eine deutliche Vernarbung des oberen Gewebes. Dies stand in deutlichem Kontrast zu einer normal empfundenen Wund-Abheilung. Ebenfalls war die Einnahme des Medikamentes mit einer verschwommenen Sicht verbunden, die Monate nach dem Absetzen des Medikamentes anhielt. Des Weiteren entwickelten sich mit fortschreitendem Anwendungszeitraum starke Konzentrations- und Gedächtnisstörungen. Diese besserten sich nach dem Absetzen. Die vorherige mentale Leistungsfähigkeit wurde aber nicht mehr erreicht. Eine weitere Nebenwirkung war, dass die Haut an den Händen und Beinen zunehmend trocken und rissig wurde. Darüber hinaus entwickelten sich in der Behandlungszeit sehr viele Allergien und Unverträglichkeiten. Vor der Behandlung hatten diese nicht bestanden.

Ein Absetzen des Medikamentes zeigte keine Besserung. Eine bis heute anhaltende Nebenwirkung ist, dass der Blutzuckerspiegel nach dem Genuss von Wasser sehr schnell auf ein gefährliches Niveau absinkt. In der Weise, dass Bewusstseins-Eintrübungen auftreten und ein Zusammenbruch kurz bevor steht. Ferner zeigten sich im Stuhl vermehrt unverdaute Bestandteile. Das Absetzen von Pantoprazol war mit erheblichen Magenschmerzen verbunden, die über einen Zeitraum von über vier Monaten anhielten.
Hinweis: Ein einzelner Erfahrungsbericht lässt keine allgemeinen Schlüsse über die unerwünschten Wirkungen eines Medikaments zu. Nebenwirkungen können sich von Person zu Person stark unterscheiden. Zu den Risiken und Nebenwirkungen Ihres Medikaments fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.