Pulpanekrose

Synonyme
ICD-Code

toter Zahn
K04.1

Aktuelle Beiträge

Zahnschmerzen: Wie lange dauert es bis das Antibiotikum anfängt zu wirken?
Ich war heute wegen Zahnschmerzen beim Zahnarzt. Der meinte, dass ein Backenzahn tot ist und hat den Zahn geöffnet und ziemlich lange von innen gereinigt. Anschließend hat er Medizin in den Zahn getan und den Zahn mit einer Füllung verschlossen. Ich habe erst in zwei Wochen wieder einen Termin bei ihm für die weitere Behandlung. Zudem habe ich auch noch ein Antibiotikum (Clindamycin) bekommen. Das soll gegen die Schmerzen und die Entzündung unter dem Zahn helfen. Die Betäubung hat nachgelassen aber der Zahn tut immer noch weh. Wie lange dauert es so, bis das Antibiotikum anfängt zu wirken und die Schmerzen nachlassen?
Antibiotika wirken nie sofort. Nach einer Zahnbehandlung nehme ich meistens noch eine Paracetamol. Je nach Behandelung auch schon mal noch am nächsten Tag.
Das Antibiotikum, in Ihrem Fall Clindamycin, wirkt nicht direkt gegen die Schmerzen, sondern gegen die bakterielle Infektion unter dem Zahn. Der antibakterielle Wirkstoff hat jedoch keine Möglichkeit in den Zahn zu kommen, daher hat der Zahnarzt den Zahn geöffnet und begonnen den Zahn von innen zu reinigen. Ein Teil der Bakterien und der schmerzhaften Entzündung hat sich jedoch unter dem Zahn ausgebreitet und hier setzt das Antibiotikum an.

Es ist jedoch so, dass die meisten Antibiotika die Bakterien nicht direkt töten, sondern sie an der Vermehrung hindern. So auch das Clindamycin. Den Rest muss dann der eigene Körper, das Immunsystem, erledigen. Es dauert immer so 1-3 Tage bis sich das bemerkbar macht und die Schmerzen nachlassen. Daher ist es empfehlenswert, die Antibiotikatherapie mit Schmerzmitteln zu unterstützen. Z.B. mit dem entzündungshemmenden Ibuprofen.
Hallo,
ich bekam vor ca einem Monat an beiden Schneidezähnen den Nerv gezogen. Der Zahnarzt hat die Zähne direkt offen gelassen damit die Entzündung abfließen kann. Leider ist das aber wohl nicht passiert und hatte beide Zähne zu gemacht. Nach ca einer Woche hat ein Zahn wieder geschmerzt da kam die Füllung dann wieder raus. Und gestern wurde bei dem anderen Schneidezahn die Füllung wieder raus geholt und die Medikamente. Das hat geblutet. Der Zahnarzt lässt jetzt bis Januar 2018 die Zähne offen und hat mir das selbe Antibiotika verschrieben wie schon oben benannt. Ich selber benutze zusätzlich noch 400mg Ibuprofen wenn die wirken dann ist der Schmerz so gut wie weg aber ohne ist der Schmerz nicht auszuhalten. Wie lange dauert das denn bis der Schmerz weg ist?
@Fine
Sorry für die späte Antwort. Einen Zahn so lange offen zu lassen ist auch nicht so gut. Klar, Blut und Eiter müssen abfließen aber es kommen naturlich auch neue Bakterien aus dem Mundraum in den Zahn. Manchmal ist es gut ein anderes Antibiotikum zu verschreiben, den Zahn 2-3 mal antibakteriell durchzuspülen und ein Medikament einzulegen und dann so schnell wie möglich wieder zu verschließen. Aber wochenlang offen zu lassen kann ich nicht empfehlen!
» Um diesen Beitrag als unregistrierter Benutzer zu kommentieren bitte hier klicken
Provisorische Füllung verloren, nach begonnener Wurzelbehandlung
Letzte Woche war ich wegen Zahnschmerzen bei meinem Zahnarzt. Er hat ein Foto gemacht und eine Entzündung unter einem Backenzahn gesehen. Er meinte eine Wurzelbehandlung wäre nötig um den Zahn zu retten. Er hat die Behandlung auch direkt begonnen. Er hat den Zahn geöffnet und Medizin in den Zahn getan und den Zahn dann wieder mit einer Provisorischen Füllung verschlossen. Die Zahnschmerzen sind jetzt auch weg, die provisorische Füllung ist ausgefallen. Bis zu meinem nächsten Termin sind es noch drei Wochen. Kann ich das jetzt so lassen oder ist es besser nochmal früher zu dem Zahnarzt zu gehen? Ich will nicht wieder Schmerzen bekommen.
Also das provisorische Füllungsmaterial ist zumeist ein wieder leicht zu entfernender Zement. Daher ist es häufig so, dass in den Tagen nach der ersten Sitzung einer Wurzelbehandlung, ein wenig von dem Füllungsmaterial verloren geht. Das Ziel des provisorischen Verschlusses ist, dass kein Speichel (und Bakterien) in das Zahninnere eindringt und das Medikament, welches in den Zahn eingebracht wird, auch im Inneren verbleibt. Meist geht nur ein klein wenig von der provisorischen Füllung verloren, auch wenn es sich mit der Zunge so anfühlt, als sei es sehr viel. Schau mal in den Spiegel. Wenn du ein weißes Material in der Zahnöffung siehst, dann ist der Zahn noch vermutlich hinreichend verschlossen. Wenn dein Termin für die weitere Wurzelbehandlung erst in drei Wochen ist, ist es natürlich nicht verkehrt noch einmal zwischendurch zum Zahnarzt zu gehen. Das dauert meist nur paar Minuten und er setzt eine neue provisorische Füllung in den Zahn. Ggf. spült es den Zahn noch einmal antibakteriell und und legt ein neues Medikament ein.
» Um diesen Beitrag als unregistrierter Benutzer zu kommentieren bitte hier klicken