Emoji mit Erk�ltung

Nebenwirkungen MCP (Metoclopramid) gegen Übelkeit - mit juckendem Hautausschlag und Schwindel

Betrifft: Metoclopramid, MCP

Nebenwirkungen

Hautausschlag, Schwindel



Erfahrungsbericht

Im Januar diesen Jahres hatte ich einen langwierigen Magen - Darm - Infekt. Dieser hielt eine gute Woche an. Mit Übelkeit kann ich so gar nicht umgehen. Also ging ich damit dann auch zu meinem Hausarzt. Er verschrieb mir dann ein Medikament mit dem Wirkstoff Metoclopramid. Auf der Verpackung steht MCP Stada 10 mg.

Direkt nachdem ich zu Hause angekommen war, habe ich wegen der extremen Übelkeit dann eine Tablette genommen. Der Arzt sagte ich solle sie nach Bedarf einnehmen, aber maximal 3 Stück am Tag. Der Apotheker riet mir noch vom Autofahren ab, aber da war mir eh nicht nach. Die Wirkung blieb leider aus, zumindest insofern, dass mir weiterhin übel war. Ich muss aber dazu sagen, dass ich mich ab der Einnahme von MCP nicht mehr übergeben musste. Dafür war mir aber wirklich dauerübel. Ohne die Tabletten hätte ich mich vielleicht erbrechen müssen, was ja doch immer eine Besserung bringt.

Mir war also dauerübel, ich hatte auch zwischendurch pochende Kopfschmerzen und mir war unfassbar schwindelig. Ich war wirklich müde und hätte den ganzen Tag schlafen wollen, konnte aber irgendwie nicht. Das kenne ich so gar nicht von mir, selbst wenn ich krank bin nicht.
In der selben Nacht bekam ich einen roten Hautausschlag, vor allem im Gesicht und an den Armen. Es war sehr unangenehm, tat nicht weh und hat gejuckt.
Ich rief dann beim Hausarzt an. Dort sagte man mir ich solle noch einen Tag abwarten. Da mir weiter übel war nahm ich MCP 3 mal an diesem Tag. Mir ging es wie am Vortag. Ich war müde und mir war schlecht. Der juckende Ausschlag blieb. Also suchte ich am nächsten Tag nach 2 vollen Tagen Einnahme von MCP den Arzt auf. Er vermutete dass ich auf MCP mit Nebenwirkungen reagierte und verschrieb mir ein anderes Medikament.

Ein paar Stunden später fühlte ich mich deutlich besser. Weniger übel und müde. Der Schwindel war weg, der Ausschlag am nächsten Tag. Nach 1 Woche war der Spuk vorbei.


Kommentare

Hinweis: Ein einzelner Erfahrungsbericht lässt keine allgemeinen Schlüsse über die unerwünschten Wirkungen eines Medikaments zu. Nebenwirkungen können sich von Person zu Person stark unterscheiden. Zu den Risiken und Nebenwirkungen Ihres Medikaments fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.