Emoji mit Erk�ltung

Nebenwirkungen Allopurinol bei Gichtbeschwerden - mit leichen Hautrötungen, Schwindel und leichten Magen-Darm-Beschwerden

Betrifft: Allopurinol

Nebenwirkungen

Hautrötung, Schwindel, Magen-Darm-Beschwerden



Erfahrungsbericht

Allopurinol ist ein Medikament, welches ich wegen Gichtbeschwerden einnehme. Bei der Dosierung habe ich zuerst mit einer halben Tablette täglich begonnen, um den Körper an das Medikament zu gewöhnen. Nach einer Woche habe ich die Dosis auf eine Tablette am Tag (300 mg) erhöht. Auf anraten meiner Ärztin hätte ich auch die Möglichkeit gehabt, mit der geringeren Dosierung von 100 mg zu beginnen, wenn ich Probleme bekommen sollte. Da keine Probleme aufgetreten sind, konnte ich sofort mit einer Tablette pro Tag weitermachen. Nach Absprache mit meiner Ärztin könnte ich auch die Dosis erhöhen, falls es zu einem massiven Anstieg der Harnsäure im Körper kommt. Eingenommen wird das Medikament von mir morgens mit beziehungsweise nach dem Essen mit reichlich Flüssigkeit. Während der Behandlung sollte allgemein darauf geachtet werden, etwas mehr zu trinken, um dem Medikament bei seiner Wirkung behilflich zu sein. Das Allopurinol nehme ich bei einem zu hohen Harnsäurespiegel ein, um diesen und die Einlagerungen im Gewebe zu senken. Um eine effektive Wirkung zu erzielen, sollte ich das Medikament über einen längeren Zeitraum einnehmen.

„Bei Beginn der Einnahme kann es zu Gelenksbeschwerden und zu Hautrötungen kommen“ ist ein Warnhinweis für dieses Medikament, den ich für mich so nicht ganz stehen lassen kann. Ein Gichtschub schlägt sich grundsätzlich auf die Gelenke, da ist es dann schon egal, ob es ein bisschen mehr oder weniger weh tut. Bei mir geht ein massiver Schub dann auch in Begleitung mit Schmerzmitteln, um zumindest in der Ruhestellung keine oder kaum Schmerzen zu haben. Hautrötungen sind mir vereinzelt aufgefallen, diese sind aber nicht weiter tragisch gewesen und haben sich wieder aufgelöst. Gerade wenn man das Medikament nicht gewöhnt ist, kann es zu leichten Schwindelanfällen kommen. Diese haben sich bei mir mit der Dauer der Einnahme auch gelegt und sind selten geworden. Dass man allgemein bei Medikamenten im Straßenverkehr aufpassen soll, sollte klar sein. Auch mit dem Magen hatte ich anfangs meine Probleme dahin gehend, dass der Gang zur Toilette etwas öfter stattfand. Dies hat sich aber auch mit der Zeit gelegt. Sollte dieses Problem aber über einen längeren Zeitraum vorhanden sein, kurz mit dem behandelnden Arzt rücksprechen, welche Magenschoner verwendet werden können.


Kommentare

Hinweis: Ein einzelner Erfahrungsbericht lässt keine allgemeinen Schlüsse über die unerwünschten Wirkungen eines Medikaments zu. Nebenwirkungen können sich von Person zu Person stark unterscheiden. Zu den Risiken und Nebenwirkungen Ihres Medikaments fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.