Emoji mit Erk�ltung

Nebenwirkungen Levodopa und Benserazid - mit Harndrang und Bewegungen im Schlaf

Betrifft: Levodopa, Benserazid

Nebenwirkungen

Harndrang, Albträume



Erfahrungsbericht

Bei der Einnahme von Levodopa (L-DOPA) sind bei mir folgende Nebenwirkungen aufgetreten:

Levodopa hat ab einer Medikation von 500 mg pro Tag (100-100-100-100-100) eine starke diuretische Wirkung auf meinen Körper. So konnte ich feststellen, dass ich überdurchschnittlich häufig die Toilette aufsuchen musste (circa 10x pro Tag), obwohl die Flüssigkeitsaufnahme unverändert blieb. Besonders meine Nachtruhe war gestört, da jede Nacht der Harndrang durchschnittlich sechsmal (zusätzlich zum Tag) meinen Schlaf unterbrach. Maßnahmen, wie reduzierte und keine Flüssigkeitsaufnahme ab 19 Uhr blieben wirkungslos. Einher ging diese Nebenwirkung mit einem plötzlichen und sehr starken Harndrang, der unregelmäßig und unkontrolliert auftritt. Der dringende Zwang, zur Toilette gehen zu müssen (Tag und Nacht), ist häufig ein „falscher Alarm“ gewesen, da trotz Harndrang, ein Wasserlassen nicht möglich war. Häufig aber nicht immer. Manchmal war der Druck so stark, sodass sich meine Blase unkontrolliert entleerte. Die diuretische Nebenwirkung verlor sich mit dem Zeitpunkt, als ich die Medikation auf 100-100-50-50-50 reduzierte.

Während der ersten Einstellungsphase im Krankenhaus betrug meine Levodopa Dosierung zunächst 600 mg, später 800 mg (200-200-200-200). Bei der 600er Medikation stellte ich die oben beschriebenen Nebenwirkungen fest. Bei der erwähnten Steigerung begannen sich bei mir Albträume zu entwickeln, an die ich mich nach dem Aufwachen nicht erinnern konnte. Nicht einmal die Tatsache, dass ich träumte, war in meiner Erinnerung. Allerdings stellte mein Partner die nächtliche Veränderung fest, die sich in panische Angstschreie entlud. Meine Mimik und Gestik deuteten auf Abwehr- oder Kampfhandlungen hin. Die Fäuste waren geballt, Augen offen und die Pupillen am obersten Rand des Auges. Ich sprach Worte und ganze Sätze, die mein Partner nicht verstehen konnte. Er hat sie aufgezeichnet - auch gemeinsam war eine Deutung nicht möglich. Dieser Zustand wiederholte sich jede Nacht. Merkwürdigerweise reduzierte sich das nächtliche Wasserlassen auf null bis einmal. Tagsüber, wie oben beschrieben.

Meine derzeitige Levodopa Dosierung beträgt 450 mg (100-50-50-50-50-50-100), wobei das abendliche Medikament eine Retardkapsel ist. Seid dieser Medikation schlafe ich nachts durch und der diuretische Effekt ist verschwunden. Derzeitige Nebenwirkungen reduzieren sich auf nächtliche Geräusche (Lachen!!) und unkontrollierte Beinbewegungen. Beide Nebenwirkungen treten durchschnittlich zwei- bis dreimal pro Woche auf und sind nach meinem Aufwachen aus dem Gedächtnis verschwunden.

Bitte beachten Sie, dass die sich die Dosierung auf den Inhaltsstoff Levodopa bezieht. Meine Tabletten + Kapsel beinhalten zusätzlich 25 % Benserazid.

Medikamente:

Levodopa/Benserazid-ratiopfarm 50 mg/12,5 mg Tablette
Levodopa/Benserazid-ratiopfarm 100 mg/25 mg Tablette
Madopar Depot, Roche 100 mg/25 mg Hartkapsel


Kommentare

Hinweis: Ein einzelner Erfahrungsbericht lässt keine allgemeinen Schlüsse über die unerwünschten Wirkungen eines Medikaments zu. Nebenwirkungen können sich von Person zu Person stark unterscheiden. Zu den Risiken und Nebenwirkungen Ihres Medikaments fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.