Emoji mit Erk�ltung

Nebenwirkungen Prednisolon Creme gegen Hautentzündung - mit Fieberblasen (Herpesbläschen) und Lipödem

Betrifft: Prednisolon

Nebenwirkungen

Herpesbläschen, Lipödem



Erfahrungsbericht

Seit meinem 10. Lebensjahr leide ich immer wieder an einer chronischen Hautentzündung. In den ersten Jahren war es eine Form der Neurodermitis. Diese tritt bei mir schubweise auf bzw. saisonal eher im Winter. Ich hatte eine Phase von drei Jahren ohne Hautprobleme. Jetzt ist die familiär gehäuft auftretende Schuppenflechte vordergründig, somit weniger die Neurodermitis. Doch bei den vergangenen Schüben bekam ich vom Dermatologen eine Salbe mit Prednisolon verschrieben, somit ein Glukokortikoid. Ich bemerkte längere Zeit keine Nebenwirkungen, die Salbe linderte den aktuellen Schub gut ab. Ich verwendete die Salbe auch nicht großflächig, sondern nur an den betroffenen Stellen. Schleichend traten jedoch Nebenwirkungen auf. Erst langsam erkannte ich hier einen Zusammenhang mit der Prednisolon Creme. Nach Applikation der Creme konnte ich ein vermehrtes Auftreten von Fieberblasen (Herpesbläschen) beobachten. An dem Herpes simplex Virus leide ich seit meiner Kindheit, somit dauerte es eine Weile bis ich in der Prednisolon Creme eine weitere Ursache zum Ausbruch der Herpesbläschen erkannte. Insbesondere wenn ich mir unmittelbar nach Anwendung der Creme an die Lippen bzw. in das Gesicht gegriffen hatte, bekam ich in den nächsten Tagen bereits eine Fieberblase.

Da ich zusätzlich noch unter einem Lipödem (einer Fettverteilungsstörung) leide, beobachtete ich hier ebenfalls eine Verschlechterung der Symptome der Grunderkrankung. Bei einem Lipödem kann das Lymphsystem auch mitbetroffen sein, jetzt beobachtete ich, dass ich nach längerer Anwendung der Prednisolon Creme ein verstärktes Empfinden hatte insbesondere in den Beinen aufgeschwemmt zu sein. Auch wurde der Spannungsschmerz, der sich aufplusternden Verkapselungen im Fettgewebe erhöht. Nachdem meine Mutter auch Lymphpatientin ist und sie ebenfalls mit ähnlichen Symptomen auf Kortison reagiert, beendete ich die Verwendung der Prednisolon Creme unter Absprache mit dem Arzt. Ich stieg auf ein anderes Produkt um.

Eine weitere Nebenwirkung ist mir bezüglich eines seltsamen Ansatzes an Bauchfett aufgefallen. Dies kann ich jedoch nicht zweifelsfrei auf das Predisolon zurückführen. Auf Grund meines Lipödems, sitzt mein überschüssiges Körperfett normalerweise nur an den Beinen und der Hüfte. Ansonsten war der Bauch immer schön flach. Diese Körperform ist charakteristisch für das Erkrankungsbild. Es gab in der Zeit keine Veränderung in der Diät und auch keine Schwangerschaft. Somit kann ich dies als Ursache ausschließen. Dennoch hatte ich den Eindruck, dass die Körperform nach Absetzung des Predisolon wieder besser wurde. Dies ist nur meine persönliche Einschätzung und eine abschließende Aussage kann in diesem Fall noch nicht getroffen werden.

Weitere relevante Informationen zu meinem Erfahrungsbericht: Ich (weiblich, 34 Jahre) sollte die Salbe mit 0,25% Wirkstoff lokal anwenden, morgens und abends sobald Schübe auftreten. Immer nur bis zum Abklingen der Symptome. Länger als zwei bis drei Wochen habe ich sie nie verwendet. Man sollte sie auch maximal nur bis zu 8 Wochen verwenden und dann eine Pause machen.


Kommentare

Hinweis: Ein einzelner Erfahrungsbericht lässt keine allgemeinen Schlüsse über die unerwünschten Wirkungen eines Medikaments zu. Nebenwirkungen können sich von Person zu Person stark unterscheiden. Zu den Risiken und Nebenwirkungen Ihres Medikaments fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.