Emoji mit Erk�ltung

Nebenwirkungen Citalopram gegen schwere Depression - mit Kopfschmerzen, Gewichtszunahme und Müdigkeit

Betrifft: Citalopram

Nebenwirkungen

Kopfschmerzen, Gewichtszunahme, Müdigkeit



Erfahrungsbericht

Meine Erfahrungen mit der Einnahme von Citalopram in einem Zeitraum von über zehn Jahren.

Da ich an einer schweren Depression leide, verschrieb mir damals meine Hausärztin das Medikament Citalopram. Anfangs mit einer niedrigen Dosierung von 10 mg. Die Wirkung des Medikamentes trat erst nach circa zwei Wochen nach der ersten Einnahme ein. Anfangs bemerkte ich eine rapide Verbesserung meiner Stimmung und meines Allgemeinzustandes. Ich war wirklich froh, dass ich mich für dieses Medikament entschieden habe. Nach ein paar Monaten zeigten sich aber die ersten Nebenwirkungen. Ich litt immer wieder unter Kopfschmerzen und ich nahm unglaublich schnell zu. Im Internet ist der Zusammenhang zwischen einer Gewichtszunahme und des Medikaments umstritten, aber aus meiner Sicht sehr wohl zu beachten. Wie bei den meisten Medikamenten benötigt man nach einer gewissen Zeit eine höhere Dosierung. Mittlerweile nehme ich Citalopram mit 60 mg und ein zusätzliches Medikament, da mich Citalopram oft sehr schläfrig und dumpf macht.
Vor ein paar Jahren versuchte ich das Medikament abzusetzen, mit unerwarteten Nebenwirkungen. Ich war unglaublich genervt von jeder Kleinigkeit, meine Gelassenheit war wie weggeblasen und ein ständiges Schwindelgefühl begleitete mich tagsüber. Daher habe ich mich für eine Weiterführung der Behandlung mit Citalopram entschieden.

Bei einer Depression oder anderen Symptomen wie Angstattacken, können Medikamente wie diese eine große Hilfe sein. Dennoch ersetzen Sie keine Therapie und sie verändern dein Leben auch nicht für dich zum positiven. Ich selbst hoffe, dass ich diese Medikamente nicht für immer einnehmen muss und dass ich lerne, mein Leben auch ohne Tabletten positiv zu gestalten. Aber niemand sollte sich schlecht fühlen, weil er auf Antidepressiva angewiesen ist. Man ist deshalb nicht schwächer, im Gegenteil. Um Hilfe zu bitten, erfordert Stärke und ist der erste Schritt in die richtige Richtung.


Kommentare

Hinweis: Ein einzelner Erfahrungsbericht lässt keine allgemeinen Schlüsse über die unerwünschten Wirkungen eines Medikaments zu. Nebenwirkungen können sich von Person zu Person stark unterscheiden. Zu den Risiken und Nebenwirkungen Ihres Medikaments fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.