Emoji mit Erk�ltung

Nebenwirkungen Agomelatin/Valdoxan - mit Schläfrigkeit, Kopfschmerzen und Albträumen

Betrifft: Agomelatin, Valdoxan®

Nebenwirkungen

Müdigkeit, intensive Träume, Albträume, Kopfschmerzen



Erfahrungsbericht

Nachdem ich mit ADHS diagnostiziert worden bin, wurde mir Methylphenidat verschrieben, um meine Konzentrationsschwierigkeiten zu bekämpfen. Der gewünschte Effekt stellte sich nicht ein und mein Neurologe bemerkte eine depressive Stimmung und verschrieb mir daher Valdoxan, welches den Wirkstoff Agomelatin beinhaltet.

Aufgrund meiner ebenfalls sehr stark ausgeprägten Einschlafstörung, schien es ein geeignetes Medikament zu sein. Etwa 20 Minuten nach der Einnahme verspürte ich eine erhöhte Schläfrigkeit, was eine eigentlich eine eher angenehmere Nebenwirkung ist. Geringfügig problematisch ist, dass ich daher die Einnahme von Valdoxan planen musste, um so meine restlichen Aufgaben für den Tag fertigstellen zu können. In manchen Fällen, bei denen mir etwas dazwischen gekommen ist und ich länger als 30 Minuten versuchte wach zu bleiben setzte ein mit dem Betrunkensein vergleichbarer Effekt ein. Meine Bewegungen wurden langsam und unkoordiniert und man fühlte sich betäubt. Parallel zur verringerten Mobilität setzten die ersten Tage leichte Kopfschmerzen ein, diese legten sich aber nach den ersten drei bis vier Tagen und waren kein großes Problem. Solange man aber alles nach Plan erledigt und bettfertig war, sind diese Nebenwirkungen kein Problem, da sie gut im Griff zu halten waren.

Ein weiterer Nebeneffekt war die veränderte und bizarre Wahrnehmung von Träumen. Die Träume die erlebte fühlten sich wesentlich länger an, besonders merkwürdig, war das Empfinden der Träume als real. Ich konnte zu Beginn meine Träume überhaupt nicht von der Realität unterscheiden und das "dumpfe" Gefühl im Kopf beim Aufwachen half auch überhaupt nicht weiter. Es ging sogar so weit, dass ich meinen Tag protokollieren musste, um die Realität nicht mit den Träumen zu vermischen. Die real wirkenden Träume waren so lange angenehm, bis sie in Albträume umstürzten. Insbesondere die Albträume wirkten sich sehr negativ auf meine generelle Nervosität aus und erhöhten mein Stresslevel des üblichen Tages. Teilweise war kein Durchschlafen möglich, was die Einnahme von Agomelatin sehr unangenehm gestaltete. Nicht nur schlaflose Nächte machten mich müde, auch bei sehr "gutem" Schlaf fühlte ich mich während des Tages sehr müde. Ich konnte keine Verbesserung der Depression feststellen und setzte Agomelatonin aufgrund der Nebenwirkungen ab.

Weitere Nebenwirkungsberichte zu Agomelatin und Valdoxan®

Valdoxan (Agomelatin) 50 mg - Müdigkeit, Mundtrockenheit und Augentrockenheit


Kommentare

Hinweis: Ein einzelner Erfahrungsbericht lässt keine allgemeinen Schlüsse über die unerwünschten Wirkungen eines Medikaments zu. Nebenwirkungen können sich von Person zu Person stark unterscheiden. Zu den Risiken und Nebenwirkungen Ihres Medikaments fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.