Emoji mit Fieber

Nebenwirkungen zu Ramipril

Ramipril 5 mg - mit vielen Nebenwirkungen
Seit knapp einem Jahr nehme ich auf Anraten der Herzklinik Arrenberg in Wuppertal Ramipril und sodann Ramilich 5 mg. Seither bauten sich Herzrhythmusstörungen auf, ein starker Reizhusten, sehr starke Schwellungen der Beine und Füße. Am 16.07.2018 sowie am 13.02.2019 und 28.05.2019 hatte ich kurze Ohnmachten/Synkopen, wobei ich am 13.02.2019 eine große Verletzung am Hinterkopf davontrug. Nach der Ohnmacht am 28.05.2019 hatte ich überaus starke Herzrhythmusstörungen, die sich in abgeschwächter Form noch tagelang gehalten haben.
von (anonym) am 03.06.2019, 11:33

Durch die Geburt meiner drei Kinder ist ein permanent erhöhter Blutdruck entstanden, der mit Ramipril behandelt werden sollte. Die anfängliche Dosis schien gu... weiterlesen
von (anonym) am 13.05.2018, 09:03

Ramipril ist ein blutdrucksenkendes Medikament. Ich nehme es seit Jahren, mal höher und mal niedriger dosiert. Im Laufe der Zeit gab es bei mir folgende Nebenw... weiterlesen
von (anonym) am 05.02.2018, 18:55

Nach einem Krankenhausaufenthalt wurde meine Medikation durch den Stationsarzt auf Ramipril umgestellt. Schon kurz nach der ersten Einnahme des Medikamentes bek... weiterlesen
von (anonym) am 13.08.2016, 14:36

Ramilich enthält als Wirkstoff Ramipril, einen ACE-Hemmer. Ich bekam ihn zusätzlich zu einem Betablocker, den ich schon über Jahrzehnte nehme, verschrieben, ... weiterlesen
von (anonym) am 17.07.2016, 21:00



Siehe auch 2 Diskussionen zu Ramipril


Prozentuale Häufigkeit
Juckreiz14 %
Husten14 %
Hautausschlag7 %
Hypertrichose7 %
Aphten7 %
Ekzem7 %
Mundtrockenheit7 %
Hautrötung7 %
vermehrte Behaarung7 %
geschwollene Beine7 %
Ohnmacht7 %
Bläschenbildung7 %
Herzrhythmusstörungen7 %
Hauttrockenheit7 %
Prozentuale Häufigkeit der Nebenwirkungen basierend auf den vorliegenden Nebenwirkungsberichten. Die tatsächliche Häufigkeit der Nebenwirkungen kann erheblich abweichen.