Was kann ich gegen trockene Augen machen?

Tags

Augentrockenheit, Augen, Augentropfen

Ich leide seit über einem Jahr an trockenen Augen. Morgens nach dem Aufstehen und im Laufe des Tages ist es eigentlich kein Problem. Aber am Abend, meist so zwischen 22 und 23 Uhr, wird es sehr anstrengend. Meine Sicht wird verschwommen und ich muss meine Augen reiben um die Tränenflüssigkeit etwas zu verteilen. Aber das geht so nicht weiter. Meine Frage ist also: Was kann ich gegen trockene Augen tun? Versucht habe ich schon Augentropfen. Das mache ich aber ungerne und es hilft nur sehr kurz. Spätestens nach 20 Minuten sind die Augen wieder trocken
Hallo,

trockene Augen kenne ich auch. Das Jucken und Brennen kann ziemlich nerven. Manchmal habe ich das Gefühl, dass meine Sehkraft über den Tag hinweg nachlassen würde. Aber laut Aussage meines Augenarztes können nur äußerst selten trockene Augen zu schweren Folgen für die Sehkraft führen.
Trockene Augen sind meist eine Benetzungsstörung der Augenoberfläche. Der Tränenfilm ist gestört. Ursachen der Störung können eine verminderte Tränenmenge oder eine verstärkte Verdunstung des Tränenfilms sein. Wird die Augenoberfläche trocken, dann schmerzen die Augen. Nur ein gesunder Tränenfilm ermöglicht eine gute Sehfunktion. Er benetzt das Auge und hält dadurch die Oberfläche des Augapfels geschmeidig und glatt. Auch schützt der Tränenfilm das Auge vor Infektionen. Er enthält keimtötende Substanzen. Trockene Augen sind daher vermehrt infektionsgefährdet.

Bei mir soll laut Augenarzt mein übermäßiger „Bildschirmkonsum“ die trockenen Augen verursachen. D. h. ich sitze insgesamt am Tag zu lange vor Bildschirmen, wie z. B. Smartphone, Tablet, Monitor oder Fernseher. Beim Starren auf den Bildschirm vergesse ich dann (unbewusst) regelmäßig meine Augenlider zu schließen. Die Anzahl meiner Lidschläge (Blinkfrequenz) reicht nicht aus, um genügend Tränenflüssigkeit auf der Augenoberfläche zu verteilen. Der Tränenfilm verdunstet im Verlauf der Bildschirmarbeit, er reißt auf. Ich habe sozusagen das „Office Eye Syndrome“.
Bei trockenen Augen können feuchtwarme Kompressen helfen. Die Kompressen einfach auf die geschlossenen Augen auflegen. Alternativ kannst Du auch Deine Handballen aneinanderreiben und leicht auf die Augen drücken. Die von den Handballen ausgehende Wärme aktiviert die Blutzufuhr zum Auge. Als Sofortmaßnahme kannst Du die Augen schließen und mehrmals zusammenpressen. Die Tränenproduktion wird dadurch angeregt. Der Tränenfilm bildet sich neu. Sollte das nicht helfen, nutze Augentropfen. Aber schau zuerst, ob du Faktoren abstellen kannst, die die Verdunstung des Tränenfilms fördern. Augen z. B. brauchen frische Luft. Klimatisierte Räume und Heizungsluft solltest Du meiden. Ebenfalls fördert Rauchen das Entstehen von trockenen Augen. Nutze reizarme und gut verträgliche Kosmetikprodukte.

Sollten die „Hausmittel“ nicht helfen, dann geh zum Augenarzt. Er prüft, ob nicht doch ggf. eine Erkrankung vorliegt und kann Dir spezielle Augentropfen oder Gele zur Pflege deiner Augen verschreiben. Grundsätzlich solltest Du darauf achten, dass die Augentropfen frei von Konservierungsmitteln sind. Denn Konservierungsmittel schädigen den Tränenfilm.